International Karate (C64) © 1986 System 3

Genre: Beat`em Up

Hadoken!

Lange bevor uns Ryu dieses Wort in Street Fighter um die Ohren schlug, gab es bereits Prügelspiele die Geschichte schrieben. Eines davon war "International Karate", das zunächst für den Atari XL entwickelt wurde. Ein Jahr später folgte dann die C64 - Portierung, welche auch in meinem Zimmer landete.


In diesem Spiel gibt es nur 2 Optionen unter denen man wählen konnte: Den Einzelspielermodus (F1) oder den Versusmodus für 2 Spieler (F2). Spielt man alleine, steuert man seinen in traditionelles weiß gekleideten Karateka mit dem Joystick von links nach rechts und umgekehrt über den Bildschirm, während man durch verschiedene Richtungsbewegungen in Kombination mit der Feuertaste Schläge, Tritte, Fußfeger und Sprünge auslöst. Bewegt man sich am Gegner vorbei, muss man zunächst durch einen Schlag wieder die Blickrichtung ändern - hier sind schnelle Reaktionen gefordert, erst recht gegen einen menschlichen Gegner.

White wins!

Trifft man den Gegner, geht dieser zu Boden, ein kleiner japanischer Schiedsrichter, der Pat Morita aus Karate Kid zum verwechseln ähnlich sieht, verleiht in einer Sprechblase volle oder halbe Punkte, je nach Schlag und Trefferzone. Bei einem Volltreffer schwirren Sterne über dem Kopf des Gegners.
Um eine Runde zu gewinnen, benötigt man 2 Volle Punkte oder vier halbe. Erreicht der Gegner die volle Punktzahl zuerst, gewinnt er. Nach ein paar Runden folgt eines von zwei Geschicklichkeitsspielen, bei dem man entweder Bretter mit dem Kopf durchschlagen muss (hier ist wildes Joystickrütteln angesagt), oder einer Reihe von heranfliegenden Gegenständen durch Saltos oder wegducken ausweichen muss. Erfolgreiches Absolvieren bringt weitere 2000 Bonuspunkte. Erreicht man eine bstimmte Punktzahl, steigt man einen Rang auf (neuer Gürtel), und die Gegner werden jedesmal reaktionsschneller und stärker, bis hin zum schwarzen Gürtel ab 40.000 Punkten.

In New York, Rio, Tokiooo!

Gekämpft wird vor einem festen Hintergrund, etwa der Sphinx in Ägypten oder dem Zuckerhut in Rio. Die Grafik ist zweckmäßig, die Kämpfer sind weich animiert und ihre Bewegungen sehen stets realistisch und flüssig aus. Der Sound besticht durch verschiedene Schlag und Trittgeräusche, auch der eine oder andere Schrei ist dabei. Besonders gelungen ist allerdings die Hintergrundmusik, die bereits einen ähnlichen Kultstatus hat wie das Spiel selbst, und der man in Lauf der Jahre das eine oder andere Remix gewidmet hat.

FAZIT: International Karate ist ein absolutes Highlight auf dem C64, und macht einfach Spass. Es gibt hier keine Energieleisten, die man dem Gegner wegkloppen muss, hier muss reaktionsschnell und geschickt gekämpft werden, eine genaue Kenntnis der Steuerung und der verschiedenen Schläge und Tritte ist dabei entscheidend. Ob alleine oder zu zweit, das Spiel besticht durch sein simples, aber herausforderndes Gameplay. Grafik und Sound sind gelungen für ihre Zeit, die Musik begleitet Retrogamer sogar bis heute noch.
Ein Jahr später erschien der Nachfolger "IK+", dort wurde der Salto durch einen Flick Flack ersetzt und statt einem hat man es mit zwei Gegnern zu tun.


Wertung: 8|10 Retro-Wertung: 10|10